Schlagwort-Archive: Fasten

Unser Stoffwechsel – die Basis für „krank“ oder „gesund“

Meist denken wir, der Körper muss immer gesund sein und wir tun oft so, als ob er nie krank werden könnte.

Gesundheit_Nachrichten,_PressemeldungenNa ja, er funktioniert auch oft sehr lange, obgleich wir ständig Stress haben, wir ungesund essen, vielleicht auch den Körper noch mit Rauchen, Alkoholkonsum und Drogen belasten.
Der menschliche Körper hat eine ganz enorme Kompensationskraft – das stelle ich in meiner Arbeit als Ayurveda-Heilpraktiker immer wieder fest.

Da schleicht sich Jahr für Jahr aber 1-2 kg mehr auf die Waage – natürlich nicht nur auf die Waage, sondern die sind ja auch irgendwo in oder an deinem Körper.
z.B. das Hüft-Gold, wie wir es liebevoll nennen…

Das geht nicht ewig so weiter – wenn wir es vielleicht auch gerne hätten. Irgendwann schmeißt unser Körper dann doch das Handtuch und sagt ganz kleinlaut: „Ich kann nicht mehr“

Wir nennen das Krankheit.
…und wenn diese lange genug den Körper belasten, dann werden diese zusätzlich chronisch und degenerativ und gerne wird das dann als „Das ist das Alter, damit muss man leben“ abgetan.

Bei den Ayurvedakuren wird in der Diagnose oft angegeben, dass das Gewicht langsam aber ständig stieg, das Wassereinlagerungen (Ödeme) im ausgeprägter wurden, das Bluthochdruck, Diabetes mellitus u.v.m. entstanden. Zuerst waren es nur kleine Ungleichgewichte der Konstitution, dann Krankheiten, die nicht mehr zu übersehen waren, dann leider oft auch noch Bewegungseinschränkungen. Der Lebenswert sinkt meist immer mehr, je mehr Krankheiten sich manifestieren.

 Vom Schmerz zur Heilung

Ich kann mich an eine Frau erinnern, die ganz starkes Übergewicht hatte. Der behandelnde Arzt riet ihr ganz dringend, erst abzunehmen, bevor das Knie operiert wurde. Aus ganzheitlicher Sicht auch sicher die beste Empfehlung. Doch was machte diese Frau? Sie suchte sich einen anderen Arzt, der sie auch ohne Gewichtsabnahme operierte. Entsprechend war das Ergebnis.

In einem anderen Fall wurde die OP, obgleich sie dringend notwendig war, nach hinten verschoben, weil durch Alkoholkonsum die Blutwerte einfach zu schlecht waren und das Risiko für eine OP zu groß war. Gott sei Dank konnte die Werte aber durch wichtige Umstellungen in Richtung Gesundheit gebessert werden.

Wir Menschen haben natürlich die Freiheit all das „krankmachende“ zu tun und wenn dann der Körper krank wird, zum Arzt zu laufen um dort auf Gesundheit zu hoffen.

Wir haben aber auch die Freiheit, vorher etwas für unsere Gesundheit zu tun – Gesundheitsvorsorge wird das genannt.

Dazu gehört natürlich erst einmal mehr Achtsamkeit für das, was im eigenen Körper passiert.
Müdigkeit ist oft ein Zeichen, dass die Leber überlastet ist. In der Ganzheitsmedizin heißt es die Müdigkeit sind die Schmerzen der Leber. Vielleicht würden wir uns eher besinnen, wenn die Leber ständig schmerzen würde?

Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen und Verstopfung zeigen, dass die Verdauungskraft schwach ist. Das führt schnell zu einer Verschlackung des Körpers und zu ganz vielen sog. Zivilisationskrankheiten.

Zum Stoffwechsel des Körpers gehören Tausende und Millionen einzelner Aktivitäten der einzelnen Zellen und wir sollten sehr auch einen gute Stoffwechselleistung achten, denn die führt zu Gesundheit und erhält die Gesundheit.
So werden die Hormone reguliert, die dann den Stoffwechsel steuern, die Übertragung der Nervenimpulse gehören dazu, das Fühlen, das Trainieren des Körpers, die Energiegewinnung u.v.m.

Meist merken wir erst spät, manchmal erst zu spät, wenn etwas nicht mehr funktioniert – dass können dann auch Not-OP sein u.a.

Mehr Achtsamkeit, mehr Pausen und die Dankbarkeit für Gesundheit können schon großartige Eigenschaften sein, die den Körper motivieren, sein Möglichstes für die Gesundheit zu tun.

Es gehört aber auch eine bewusste Gesundheitsvorsorge dazu – und die Entscheidung dafür liegt bei jedem Menschen selbst.

Im Ayurveda Pur im Rosenschloss führen wir ganz spezifische Stoffwechseltage durch. Hier bekommt jeder einen guten Überblick über seine Stoffwechsellage – und das ganz bildlich.
Wenn der Zeiger im Grün ist, dann bedeutet das alles ist in Ordnung.
Bei Gelb und noch mehr Rot sollte man Konsequenzen ziehen, damit der Krankheitszustand des Körpers nicht dekompensiert, also immer schlimmer wird.

Diese beiden Stoffwechseltage können ein wesentlicher Schritt sein in Richtung Gesundheit.
Man kann bei den Untersuchungen schnell erkennen, ob der Körper im Stress-Modus ist – selbst wenn wir glauben, dass wir ganz entspannt sind – dann ist z. B. Abnehmen unmöglich.

Bei einer zusätzlichen ausführlichen Stoffwechselanalyse kann man auch Informationen zu den einzelnen Organen bekommen, zum Mineralstoff- und Vitaminhaushalt u.v.m.
Vom 1. Januar bis zum 30. März 2018 ist diese zusätzliche Stoffwechsel-Analyse kostenlos für die Teilnehmer der beiden Stoffwechseltage.

Die Frage: „Wie steht es um meinen Stoffwechsel?“ wird anschaulich beantwortet.
Anschaulich heißt, es gibt eine Auswertung, die mit grün gelb und rot genau aufzeigt, wo im Körper Baustellen sind.

Aber diese beiden Tage haben auch viel mit genießen zu tun:
Schöne ayurvedische Massagen gehören dazu. Viele Menschen behaupten, dass ayurvedische Massagen die schönsten Massagen sind.
Auch die Ayurveda-Küche kann man kennenlernen – und die ist köstlich, egal ob Fisch oder Geflügel dabei ist, ob sie vegetarisch ist oder sogar vegan.

..und diese Stoffwechseltage können ein guter Einstieg sein für eine Abnehmkur, Entschlackungskur oder Fastenwoche.
…und die steht bei vielen Menschen ja jetzt Anfang des Jahres wieder an.

Hier gibt es eine nähere Beschreibung der Stoffwechseltage…

…wie alles begann.
Als engagierte Pitta-Frau gab es für mich arbeitsmäßig kaum Grenzen, beschäftigte mich aber seit Jahren schon mit dem Thema Ayurveda.

…und so spürte ich 2013 – es wird wieder einmal Zeit, eine Pause einzulegen um zu regenerieren und nicht nur Urlaub zu machen. Ich wollte ein Burnout vermeiden, also musste ich konsequent etwas für meine Gesundheit tun. Mein Wunsch, eine Pancha Karma Kur für die Wiederherstellung meiner Kräfte zu nutzen, wurde von meinem Mann intensiv unterstützt.

So waren wir bald auf dem Weg nach Sri Lanka – und was ich dort erleben durfte, das war für mich eine tiefgreifende Erfahrung. Nach einigen Tagen stand daher für mich fest, die freistehenden und im Moment ungenutzten Räumlichkeiten im Rosenschloss – die sollten bald eine Ayurveda-Oase beherbergen.
Schon im Urlaub auf der Sonnenliege in Sri Lanka entstand das Konzept – Ayurveda Pur im Rosenschloss.
In der Hauptsache genoss ich die ayurvedischen Behandlungen. Es war wunderbar. Und ich bin sicher nur mit Ayurveda kann ich so schnell eine positive Kehrtwende meines Gesundheitszustandes erreichen. Nur warum muss ich dafür 20 Stunden Flug auf mich nehmen und einen heftigen Klimawechsel??

Nach Deutschland zurückgekehrt wurde das Konzept intensiv beraten und dann in die Tat umgesetzt.
Heute freuen wir uns über Gäste aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie alle sind begeistert vom besonderen Ambiente im Rosenschloss, der persönlichen Betreuung und den schnellen und tiefgreifenden Prozessen, die durch die Ayurveda-Medizin initiiert werden.
Immer mehr Menschen möchten gesund alt werden und dazu kann Ayurveda Pur im Rosenschloss einen Beitrag leisten.
Zwei erfahrene Heilpraktiker leiten unsere Ayurveda-Abteilung im Rosenschloss und arbeiten intensiv mit unserem qualifizierten Gästehausteam zusammen. Die durchweg positiven Rückmeldungen bestätigen die Zufriedenheit unserer Gäste. Das zeigt uns, dass unsere Entscheidung, das Bildungszentrum für Floristen durch Ayurveda Pur zu ergänzen, richtig war.

Seit November 2014 hat die Ayurvedaschule von Wolfgang Neutzler ebenfalls ihren Sitz im Rosenschloss. Damit wurde der für berufliche Bildung bekannte Landkreis Dillingen, noch durch eine weitere Bildungs-Institution bereichert. Diese Entscheidung fiel auch, weil das Bildungszentrum in Gundelfingen ganz zentral liegt. Die Autobahn- und Zuganbindungen zu den Ballungszentren München, Stuttgart, Nürnberg, Würzburg, Ulm und Regensburg sind optimal.

Übermittelt durch www.pr-gateway.de

Firmenkontakt
FDF-Bayern GmbH
Barbara Storb
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894-0
09073 95894-44
mail@ayurveda-rosenschloss.de
http://www.ayurveda-rosenschloss.de

Pressekontakt
Ayurveda-Presse-Agentur der Ayurvedaschule
Wolfgang Neutzler
Schlachteggstr. 3
89423 Gundelfingen/Donau
09073 95894–0
09073 95894–44
info@schule-fuer-ayurveda.de
http://schule-fuer-ayurveda.de

Bei Diäten und Fasten vor Übersäuerung schützen

Mit basischem Ausgleich der Übersäuerung entgegenwirken. Checkliste für Basenmittel will helfen.

Gesundheit_Nachrichten,_PressemeldungenEine Gewichtsreduktion kann zur Übersäuerung des Körpers führen. Es gilt, sich mit basischen Maßnahmen zu schützen.

Die Gefahr der Übersäuerung bei Diäten und beim Fasten

Bei Diäten und beim Fasten wird Fett verbrannt. Das ist das gewünschte Ziel. Die Kehrseite: wenn Fett verstärkt verbrannt wird, entstehen mehr Säuren. Das kann zu unangenehmen Nebenwirkungen führen, wie beispielsweise zu Schmerzen in Muskeln und Kopf. Gelingt es dem Körper nicht, diese überschüssigen Säuerungen auszuleiten, werden sie in den Muskeln und Gelenken eingelagert. Auf Dauer die Grundlage für Rheumatismus und Gicht. Außerdem rauben Säuren das Calcium aus den Knochen. Ein Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt.

Schutz vor Übersäuerung bei Diäten und Fasten

 Wegweiser Abnehmen

Wichtig ist es deshalb, sich mit basischen Maßnahmen vor Übersäuerung zu schützen. Üblicherweise helfen dabei basische Lebensmittel, wie reichliches Obst und Gemüse. Experten empfehlen deshalb das Basenfasten als sanftere Alternative zum klassischen Fasten. Auch ein hydrogencarbonatreiches Heilwasser kann dabei helfen, einen Ausgleich im Säure-Basen-Haushalt zu schaffen. Oder man nimmt ein Basenmittel. Dabei kommt es aber auf die Qualität und die richtige Auswahl an. Worauf man dabei achten sollte, erläutert die Checkliste Basenpulver kaufen, mit den wichtigsten Tipps.

Wichtig: wer beim Fasten oder bei einer Diät richtige Probleme beobachtet, sollte sich bewusst machen, dass er möglicherweise chronische Störungen im Säure-Basen-Haushalt hat. Mit dem Risiko zahlreicher Folgeerkrankungen, wie Rheuma, Gicht, Osteoporose und vieles mehr. In diesen Fällen kann nur der Rat sein, sich einen erfahrenen Therapeuten zu suchen, möglichst aus dem ganzheitlich naturheilkundlichen Bereich, um den Ursachen nachzugehen.

Das Spezialportal gesundheit-ratgeber-buecher.de bietet regelmäßig Besprechungen zu Gesundheits-, Persönlichkeits- und Ernährungs-Ratgebern, zu Neuerscheinungen und Neuauflagen. Rezensiert werden Bücher, E-Books und Portale.

Die Redaktion mediportal-online veröffentlicht regelmäßig Meldungen zu Themen der Gesundheit und Medizin im Internet. Hintergrundinformationen, Gesundheitstipps, Informationen aus Forschung und Wissenschaft, ergänzt um hilfreiche Links.

Übermittelt durch www.pr-gateway.de

Kontakt
mediportal-online, M+V Medien-und Verlagsservice Germany Unternehmergesellschaft(haftungsbeschränkt)
Michael Petersen
Ried 1e
88161 Lindenberg
01714752083
kontakt@mediportal-online.eu
http://www.gesundheit-ratgeber-buecher.de

Kilos runter, Laune rauf

Tipps für nachhaltiges, gesundes und individuelles Abnehmen – Verbraucherinformation der DKV

Gesundheit_Nachrichten,_PressemeldungenDer Sommer kommt und mit ihm der feste Wille, zur Badesaison noch ein paar Pfunde loszuwerden. Und zwar möglichst schnell. Zahlreiche Diäten locken mit genau diesem Versprechen. Doch neben einem raschen Gewichtsverlust bringen sie meist vor allem eines: den sogenannten Jo-Jo-Effekt. Am Ende sind die Kilos wieder da und mit ihnen der Frust. Wie gesundes und dauerhaftes Abnehmen gelingen kann und der Genuss dabei trotzdem nicht zu kurz kommt, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung.

Fast jeder zweite Deutsche würde gerne abnehmen, so das Institut für Demoskopie Allensbach in seinem Kurzbericht von 2014. An Vorschlägen, wie das gehen könnte, mangelt es nicht: Glyx-Methode, Intervall-Fasten, energiereduzierte Mischkost, Low-Carb-Diät oder Trennkost – um nur einige zu nennen. Und welche Methode ist am besten geeignet? Experten sind sich einig: Die eine ideale Diät für alle gibt es nicht. Die beste individuelle Ernährungsweise für jeden Einzelnen aber schon. „Der persönliche Geschmack eines Menschen spielt eine große Rolle. Er hat sich seit der Kindheit entwickelt. Ihn komplett über Bord zu werfen, wird dauerhaft nicht funktionieren“, ist Dr. Wolfgang Reuter von der DKV überzeugt. Wer vier Wochen die Zähne zusammenbeißt, um danach wieder zum gewohnten Essverhalten zurückzukehren, steuert zielsicher in den Jo-Jo-Effekt. Das lässt sich mit realistischen Erwartungen und einer guten Portion Geduld verhindern.

Schnelles Abnehmen lohnt sich nicht

Fünf Kilo in fünf Tagen – klingt verlockend. Ist aber nicht empfehlenswert. „In den ersten Tagen einer Diät purzeln die Kilos deshalb oft sehr schnell, weil der Körper vor allem Wasser verliert. Es ist also nichts anderes als ein Scheinerfolg“, so Dr. Wolfgang Reuter. Wer viel mit den verschiedenen Turbo-Diäten experimentiert, schadet sich sogar. Denn zahlreiche Studien belegen: Die Erfolgsaussichten für dauerhaftes Abnehmen werden schlechter, je mehr erfolglose Diäten der Betroffene hinter sich hat. „Wer bereits mehrfach wieder zugenommen hat, verliert das Vertrauen in sich selbst. Für die Motivation ist das nicht förderlich“, weiß Dr. Reuter. „Zudem scheinen häufige Diäten die Regulation von Hunger und Sättigung zu stören und den Stoffwechsel ungünstig zu beeinflussen.“

Der Schlüssel zum Erfolg: Realistische Erwartungen und Geduld

Der ein oder andere mag es nicht gerne hören, aber es ist eine wichtige Erkenntnis für jeden, der sein Gewicht dauerhaft reduzieren will: „Abnehmen erfordert Geduld. Der Körper braucht Zeit, die Energiereserven, die er meist über Jahre aufgebaut hat, langsam wieder abzugeben“. Sich realistische Ziele zu setzen, ist der erste wichtige Schritt zum langfristigen Erfolg. „Zwei Kilo weniger pro Monat sind empfehlenswert“, weiß der Gesundheitsexperte der DKV. „Insgesamt sind fünf bis zehn Prozent Gewichtsabnahme, dauerhaft gehalten, ein großer Erfolg“, so Dr. Reuter. Und der Weg dahin? Eigentlich ganz einfach: Kalorien sparen. „Die Entscheidung, ob jemand Kohlenhydrate, Fette oder Eiweiße reduziert, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen“, sagt Dr. Wolfgang Reuter. Wichtig ist, dass die Ernährung dauerhaft umgestellt wird. Sie sollte daher zum individuellen Geschmack passen und sich gut in den Alltag integrieren lassen. Denn nur dann kann es gelingen, bei der Stange zu bleiben. Hilfreich beim Abnehmen ist auch regelmäßige Bewegung: Sie kurbelt den Kalorienverbrauch des Körpers dauerhaft an.

 Wegweiser Abnehmen

Abwechslungsreich und lecker

Die Zusammenstellung der Nahrungsmittel sollte möglichst abwechslungsreich sein, weil der Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt sein muss. Dazu gehören auch gesunde Fette, so paradox das klingt. Denn der Körper kann lebensnotwendige Stoffe wie Vitamin A beispielsweise nur mit Fett lösen und somit nutzen. Eine gesunde Ernährungsweise ermöglicht beispielsweise der neue Trend „Intervallfasten“. Die bekannteste Form ist hier die 5:2-Methode. Anwender können an fünf Tagen in der Woche wie gewohnt essen, an den übrigen zwei Tagen reduzieren Frauen ihre Kalorienzufuhr auf 500, Männer auf 600 Kalorien pro Tag. Ein weiteres Beispiel ist die „Energiereduzierte Mischkost“. Sie setzt sich aus vielen Ballaststoffen, einem moderaten Anteil an Eiweiß und wenig Fett zusammen, die pro Tag zu einer Ersparnis von etwa 500 Kilokalorien führen kann. Unabhängig davon, welche Ernährungsweise individuell am besten passt: Kleine Sünden sollten immer erlaubt sein. Denn essen sollte Spaß machen und Genuss bringen. Alles andere schafft statt einer guten Figur nur schlechte Laune. Und die braucht niemand – erst recht nicht, wenn die Sonne vom Himmel lacht.

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher Weitere Informationen zur Krankenversicherung finden Sie unter www.dkv.de

Über die DKV
Die DKV ist seit 90 Jahren mit bedarfsgerechten und innovativen Produkten ein Vorreiter der Branche. Der Spezialist für Gesundheit bietet privat und gesetzlich Versicherten umfassenden Kranken- und Pflegeversicherungsschutz sowie Gesundheitsservices, und organisiert eine hochwertige medizinische Versorgung. 2016 erzielte die Gesellschaft Beitragseinnahmen in Höhe von 4,7 Mrd. Euro.
Die DKV ist der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.dkv.com

Übermittelt durch www.pr-gateway.de

Firmenkontakt
DKV Deutsche Krankenversicherung
Sybille Mellinghoff
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-5187
sybille.mellinghoff@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-16
dkv@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Ernährungspsychologie: Erfolgreiches Fasten belohnt auch den Kopf

Heilfasten kann Körper und Geist belohnen, teilweise Fasten zumindest die Psyche, meint Nanette Ströbele, Professorin für Ernährungspsychologie der Universität Hohenheim

Gewohnheit, Ablenkung, Genuss – in unserer Gesellschaft geht es beim Essen selten nur noch um ein Körperbedürfnis, das befriedigt werden will. Ähnlich sei es beim Fasten: Eine Zeit lang ohne Fleisch, Alkohol oder Schokolade auszukommen, sei ein Erfolgserlebnis, das vor allem die Psyche belohne. Beim Heilfasten kann sogar ein körperliches Hochgefühl hinzukommen.

Mehr dazu unter http://idw-online.de/de/news464240

Quellen: Universität Hohenheim, Informationsdienst Wissenschaft (idw)