Schlagwort-Archive: Infekt

Top 10: Was tun bei Infektanfälligkeit

Gesundheit_Nachrichten,_PressemeldungenBald ist es wieder so weit: die Zeit der fallenden Blätter ist auch die Zeit der laufenden Nasen. Viele Menschen fragen sich, was sie jetzt schon tun können, um eine Erkältung oder Grippe möglichst im Vorfeld zu vermeiden.

Die Carstens-Stiftung : Natur und Medizin hat die Forschungslandschaft zum Thema Immunstärkung unter die Lupe genommen und die besten Tipps aus der Komplementärmedizin zusammengestellt.

1. Die Klassiker: Echinacea und Kapland-Pelargonie

In einer kleinen Studie zeigte sich ein Extrakt aus den Wurzeln von Echinacea angustifolia wirksam in der Linderung von Symptomen, die mit einer Influenza- oder Parainfluenzainfizierung einhergehen. Besonders in Kombination mit der entsprechenden Grippeimpfung war der Extrakt effektiver als die Impfung allein. Die Ergebnisse lassen vermuten, dass Echinacea die Immunoglobin (Antikörper)-Level positiv beeinflusst und dadurch das Immunsystem stärkt. Kapland-Pelargonie zeigte sich hingegen wirksam in der Linderung von Asthma-Attacken und Bronchitis-Symptomen. Insbesondere der Hustenreiz ließ bei den Probanden in beiden Studien nach.

2. Inzwischen bewährt: Kapuzinerkresse, Meerrettich und Ingwer

 Vom Schmerz zur Heilung

Akute Sinusitis, Bronchitis oder Blasenentzündung – bei diesen Infekten werden üblicherweise Antibiotika verschrieben. Allerdings gibt es eine Alternative: Goos et al. zeigten in zwei Studien, dass die Behandlung mit einem Arzneimittel aus Kapuzinerkressenkraut und Meerrettich der Standard-Therapie nicht unterlegen ist – insofern könnte man hier quasi von einem „natürlichen Antibiotikum“ sprechen. Um das Risiko einer Entzündung schon von vornherein zu mindern, oder bei beginnenden Infekten, bietet sich außerdem die Ingwerwurzel an. Die wärmende, anregende Wirkung von Ingwer ist bekannt, seine entzündungshemmende Wirkung untersucht.

3. Eure Nahrung sei eure Medizin

Wer eine vegane Phase einlegt und sich von frischem Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen und Getreide ernährt, der senkt sein Risiko für Entzündungen. Besonders empfehlenswert ist dabei die exotische Aroniabeere. Nicht vernachlässigt werden sollte insbesondere von älteren Menschen auch die Zink-Zufuhr. Die Einnahme von Multivitaminpräparaten und Nahrungsergänzungen mit Mineralstoffen kann aufgrund der noch widersprüchlichen Studienlage allerdings nicht pauschal empfohlen werden.

4. Probiotika

Der Darm ist mit einer Gesamtfläche von zwei Tennisfeldern nicht nur die größte Kontaktfläche des Menschen mit der Umwelt, sondern auch ein zentraler Einflussfaktor für das Immunsystem. Eine gesunde Darmflora ist die Voraussetzung für eine starke Immunabwehr. Deshalb gilt es, die Darmtätigkeit zu unterstützen. Ein Mittel hierzu ist die Einnahme von Probiotika, wie zum Beispiel Lactobacillus casei (L. casei), der in Yoghurt enthalten ist.

5. Mind-Body-Medizin, oder: Nehmen Sie es mit Humor

Mind-Body-Medizin, eine Kombination aus Tai Chi, Qi Gong, Meditation, Yoga und Entspannungs- sowie ordnungstherapeutischen Verfahren, hat laut einer aktuellen Meta-Analyse nur einen geringen Effekt auf das Immunsystem. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass die Mind-Body-Interventionen den Körper empfänglicher für Impfstoffe machen, sodass diese besser wirken könnten. Interessant ist ein Überblick, der sich mit dem Einfluss von Humor und Lachen auf den Gesundheitszustand befasst. Demnach könnten Menschen, die Situationen leichter mit Humor nehmen und öfter auch einmal die Lachmuskeln spielen lassen, besser vor Infekten geschützt sein, als allzu ernste Probanden. Dieser Ansatz steckt allerdings noch in den Kinderschuhen und es bedarf weiterer Studien, um genauere Aussagen treffen zu können.

Eine Top 10 mit 5 weiteren Tipps finden Sie im Themenspezial „Was tun bei Infektanfälligkeit“ unter www.carstens-stiftung.de.

Kontakt:
Michèl Gehrke
Pressesprecher
Carstens-Stiftung : Natur und Medizin
Am Deimelsberg 36
D-45276 Essen
Tel: +49-201-56305-61
Fax: +49-201-56305-60
m.gehrke@carstens-stiftung.de
www.carstens-stiftung.de
www.naturundmedizin.de

Erhöht Infekt/Grippe das Risiko für Parkinson?

Der wichtige Zusammenhang zwischen Abwehr und Parkinson

Kürzlich veröffentlichte die University of British Columbia eine Studie, wonach Menschen ein doppelt so hohes Risiko haben, an Morbus Parkinson zu erkranken, wenn sie eine schwere Grippe durchgemacht haben (Quelle: www.aerzteblatt.de).

Warum ist das so?

Morbus Parkinson ist eine degenerative Erkrankungen des Zentralnervensystems. Häufig handelt es sich dabei um die Folge von früheren Vergiftungen aber auch Infektionen. So können Virusinfektionen und Bakterien Toxine im Körper hinterlassen, die später chronische Erkrankungen folgen lassen. Meistens passiert das dann, wenn die Immunität gestört ist.

Der Tipp: Der Immunschwäche auf den Grund gehen. Das gelingt allerdings nicht mit den akut orientierten schulmedizinischen Diagnosemöglichkeiten. Hier ist eine ganzheitliche Analyse geboten. Dies vor allem, das es ja nicht das Immunsystem selbst sein muss, was gestört ist. Auch Stoffwechsel- und Entgiftungsstörungen, wichtige Grundlagen dafür, dass das Immunsystem funktioniert, können ursächlich sein. Je nach genetischer Disposition.

Josef Senn, Redaktion mediportal-online

Grippe und Erkältung – Antibiotika aus der Natur

Infekt, Grippe und Erkältung: Maßnahmen zur Stärkung der Abwehr

Kaum zeigte sich der Herbst von seiner typischen Seite, kamen auch schon wieder die ersten Erkältungen auf. Und es wird nicht mehr lange dauern, dann schnupft und schnieft es wieder überall. Erfahrungsgemäß wird auch in diesem Jahr der November wieder ein harter Grippe-Monat.

In den letzten Jahren griffen die Mediziner allzu häufig zu Antibiotika. Selbst bei Virusinfektionen, bei denen Antibiotika nicht helfen, erhoffte man sich in hartnäckigen Fällen durch Antibiotika eine Stütze für das Abwehrsystem, um den Infekt zu überwinden.

Die Folge: Eine zunehmende Resistenz macht sich breit. Und das Robert-Koch-Institut befürchtet eine Zunahme dieser Antibiotikaresitenzen.

Dabei bietet die Natur eine Reihe von Angeboten an, die genauso eine antibiotische Wirkung ohne Nebenwirkungen erreichen können. Berühmt dafür sind die Senföle. Bekannt dafür sind die Kapuzinerkresse und die Meerrettichwurzel. Frisch aufbereitet stärken sie das Immunsystem.

Daneben gibt es eine Vielzahl von weiteren natürlichen Hilfsmitteln, die man zuerst ausprobieren kann, bevor man im Extremfall als Ausnahme zur chemischen Keule greift.

Mehr Infos zu den Vorsorgemöglichkeiten im kostenlosen Ebook „Gesund im Herbst und Winter“ unter www.grippe-erkaeltung.de

 

Immunsystem – Stärkung durch Sanddorn

Immunsystem, Erkältung, Grippe, Infekt – mit Früchte Abwehr stärken

Sanddorn scheint geradezu eine Energiebombe für das Immunsystem zu sein. Die Frucht enthält mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte, ist reich an Vitamin B12 und weiteren Vitaminen, wie Vitamin E, dazu Folsäure sowie jede Menge Mineralien und Spurenelemente: Kalzium, Magnesium, Mangan und Eisen.

Durch die Anregung des Immunsystems hilft sie bei Erkältung und Grippe. Auch bei Darmbeschwerden und Durchfall soll sie sehr hilfreich sein.

Als Sirup, Saft, Mus und Marmelade kann man sie in Reformhäusern und Drogerien mit Biomittelsortiment beziehen.

 

Grippe, Influenza, Erkältung, Infekt – was man tun kann

Grippe und Erkältung: Kostenloses Ebook gibt Tipps für die Vorsorge

Der Herbst gibt uns die unbeliebte Gewissheit, dass auch die nächste Grippe nicht lange auf sich warten lassen wird. Die Experten bangen darum, wie heftig sie in diesem Jahr sein wird. Nach den schweren Erkrankungen in der letzten Saison eine berechtigte Sorge. www.mediportal-online.eu hat das Thema deshalb zum aktuellen Schwerpunkt gemacht. Das Gesundheitsportal stellt auch ein kostenloses Ebook mit wertvollen Tipps zur Vorsorge bereit.

Wenn das Wetter im Herbst umschlägt, kommt das Immunsystem vieler Menschen aus dem Gleichgewicht. Ein Eldorado für Krankheitserreger. Und eine schwere Zeit für unsere Schleimhäute. Die Folge: Überall hustet, schnupft und fiebert es wieder. Daran schuld sind aber weder Herbst noch Krankheitserreger. Es ist vielmehr die veranlagte Immunschwäche, die die Menschen beschäftigt. Oberstes Gebot ist es also, die Immunität zu stärken.

Grippe und Erkältung besser überwinden

Das ganzheitliche Gesundheitsportal zeigt, welche Hintergründe für solche Immunschwächen zu beachten sind. In einem kostenlosen Ebook mit dem Titel „Gesund im Herbst und Winter“ erhält der Leser Tipps und Ratschläge, wie man besser durch die kalt-feuchte Jahreszeit kommt. Dazu gehören Verhaltenstipps genauso, wie Vorsorgemöglichkeiten, bevor es zur Erkrankung kommt. Aber auch wenn die Erkältung oder die Grippe zuschlagen hält der Ratgeber Informationen bereit. Dabei konzentriert er sich vor allem auf das Reich der Naturheilkunde, mit allen ihren Möglichkeiten der Heilkräuter und der Homöopathie. Aber auch, welche Obstsorten für eine Stärkung des Immunsystems hilfreich sind, erfährt der Leser.

Der Ratgeber kann kostenlos heruntergeladen werden über das Portal oder direkt unter www.grippe-erkaeltung.de