Schlagwort-Archive: Wechseljahre

Wechseljahre, warum so viele leiden

Ursachen dafür, warum es zu Wechseljahre-Beschwerden kommt

Artikel, News, Gesundheit

Millionen von Frauen und Männer sind von Wechseljahre-Beschwerden betroffen. Doch warum macht ihnen ein ganz natürlicher Prozess solche Schwierigkeiten? Die Bioresonanz-Redaktion erläutert Hintergründe und Ursachen.

Wenn der Organismus die natürliche Hormonproduktion reduziert, nennt man das Wechseljahre. Diesen Prozess durchlaufen alle Menschen, Männer wie Frauen. Doch für viele wird diese Umstellung der Hormone zu einem wahren Horrortrip. Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Herzrasen und vieles mehr machen diesen Betroffenen jahrelang zu schaffen. Sogar schwere Erkrankungen sollen davon angestoßen werden.

Die Ursachen von Wechseljahre-Beschwerden

Bei der natürlichen Umstellung des Hormonhaushalts wird die Hormonproduktion gedrosselt. Während dieser Prozess beim Mann langsam und stetig vor sich geht, verändert sich die Hormonumstellung bei der Frau um etwa das 50. Lebensjahr sehr rapide. Vermutlich ist das auch der Grund, warum bei Frauen die Wechseljahre-Beschwerden schon lange bekannt sind. Aber auch die Männer leiden darunter, wie auf dem diesjährigen Kongress der Vereinigung zur Förderung der Schwingungsmedizin ausführlich erläutert wurde (Zum Kongressbericht: Die Hormone im Fokus).

Bei allen diesen Erklärungsversuchen bleibt eine Frage aber auf der Strecke: warum macht die Natur das, und warum macht sie es besonders heute so?

 Psychische Probleme – Ansatz der Bioresonanz

Es scheint doch widersinnig, dass ein völlig natürlicher Prozess die Menschen so quält. Zwar gab es Wechseljahre-Beschwerden schon immer, aber nicht in diesem Ausmaß wie heute. Ganzheitlich orientierten Mediziners sehen das so: viele Menschen leiden unter Regulationsstörungen im Organismus. Die vielen chronischen Erkrankungen unserer Zeit sind ein deutlicher Hinweis darauf. Hinzu kommen Umweltbelastungen mit Elektrosmog und Schadstoffen, die Einfluss auf unseren Hormonhaushalt nehmen. Selbst die Ernährungsweise beeinflusst unsere Hormone. Alle diese Faktoren können dazu beitragen, dass ein an sich natürlicher Vorgang chaotisch wird. Dieses Chaos zeigt sich dann in den Wechseljahre-Beschwerden.

Beobachtungen der Bioresonanz zu den Wechseljahre-Beschwerden

Auch die Bioresonanz-Therapeuten beobachten solche Entwicklungen. Beispielsweise durch Analysen mit der Bioresonanz nach Paul Schmidt finden Sie auf energetischer Basis regelmäßig entsprechende Regulationsstörungen bei Menschen, die unter Wechseljahre-Beschwerden leiden. Bei der anschließenden Therapie sollen die energetisch gestörten Regulationssysteme harmonisiert werden. Darüber hinaus ist es wichtig, das Lebensumfeld der Betroffenen zu verbessern. Hier können baubiologische Maßnahmen genauso eine große Rolle spielen, wie eine Ernährungsberatung. Unter einer solchen ganzheitlichen Behandlung beobachten Bioresonanz-Therapeuten regelmäßig deutliche Verbesserungen bei den Betroffenen, so jedenfalls die Erfahrung.

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt. Die dargestellten Zusammenhänge gehen deshalb teilweise weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus.

Die Redaktion von www.bioresonanz-zukunft.de veröffentlicht regelmäßig aktuelle Informationen über die Bioresonanz. Von den Hintergründen bis hin zu den Anwendungsmöglichkeiten, mit zahlreichen Erfahrungsberichten direkt aus den anwendenden Praxen. Aber auch zu den Fortschritten in der Wissenschaft.

Kontakt
bioresonanz-zukunft, M+V Medien- und Verlagsservice Germany UG (haftungsbeschränkt)
Michael Petersen
Ried 1e
88161 Lindenberg
01714752083
kontakt@mediportal-online.eu
http://www.bioresonanz-zukunft.de/

Wenn Hormone aus dem Gleichgewicht geraten

Den Körper wieder in Balance bringen: LuxoMed-Medizintechnologie hat sich millionenfach bewährt

Hitzewallungen, nervöse Anspannungen, Stimmungsschwankungen und Konzentrationsschwäche – dies sind einige der unangenehmen Begleiterscheinungen in den Wechseljahren. Um Frauen in dieser Phase der körperlichen und psychischen Veränderung zu entlasten und ihr Wohlbefinden wieder herzustellen, hat die LuxoHeal AG (www.luxoheal.eu) ein auf dem weltweiten Markt einzigartiges 3-Säulen-Gesundheitskonzept entwickelt. Mittels Infrarotstrahlenbehandlung und begleitenden Produkten sowie Body-Mind-Coachings können die Beschwerden behandelt werden. Integraler Bestandteil ist die LuxoMed-Medizintechnologie, die sich bereits seit über 12 Jahren international bewährt und millionenfach Erfolge verzeichnet hat.

Wenn der Hormonhaushalt ins Schwanken gerät, sind oftmals psychische sowie physische Symptome die Folge. Diese wirken sich auf das Wohlbefinden der Frau aus und können die Vitalität und Leistungsfähigkeit beeinträchtigen, insbesondere wenn mehrere Symptome gemeinschaftlich auftreten.

„Die Wechseljahre stellen bei etwa zwei Drittel aller Frauen eine Krisenzeit dar. Daher ist es essenziell, bei den ersten Anzeichen Entlastung zu schaffen, um mögliche Depressionen sowie andere Symptome zu vermeiden bzw. aufzulösen. Denn Wechseljahresbeschwerden sollten die Lebensqualität nicht beeinträchtigen“, erklärt Burkhard Gottlieb, Geschäftsführer der LuxoHeal AG.

Daher vertrauen viele Frauen in den Wechseljahren auf das ganzheitliche Gesundheitskonzept der LuxoHeal AG. Dieses 3-Säulen-Konzept besteht aus dem praxiserprobten Infrarotstrahlungsgerät LuxoMed, das sich bereits in mehr als 1.200 Behandlungsinstituten international millionenfach bewährt hat. Therapiebegleitende Produkte wie Medizintees, basische Bäder, natürliche Kosmetika und weitere sowie ein Body-Mind-Trainingsprogramm über 28 Tage runden das Konzept zur Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts ab.

Körper, Geist und Seele gut behandeln

Die LuxoHeal-Behandlungen zur Gesundung und Gesunderhaltung erfolgen auf natürlichem Weg und ohne Einnahme von Medikamenten. Durch die Stimulierung der Reflex- und Akupunkturpunkte mit Infrarotlicht werden Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht. Die Gesundheitsprodukte unterstützen die Effekte dieser Medizintechnologie nachhaltig, dienen der Haut- und Schönheitspflege sowie der Entspannung. Zudem runden tägliche Bewegungs-, Atem- und Entspannungsübungen das Gesundheitskonzept sinnvoll ab.

„Mit LuxoHeal können neben Wechseljahresbeschwerden auch verschiedene andere Problemfelder wie Übergewicht, Rauchen, Schlafstörungen sowie viele weitere wirksam behandelt werden. Mit Hilfe des bewährten 3-Säulen-Gesundheitskonzepts leben Menschen wieder gesund und beschwerdefrei, können dauerhaft abnehmen, ruhig schlafen und neue Lebensabschnitte entspannt meistern“, resümiert Burkhard Gottlieb.

Weitere Informationen zu LuxoHeal und der LuxoMed-Medizintechnologie unter: www.luxoheal.de

Quellen:

Übermittelt durch www.pr-gateway.de

Kontakt: LuxoHeal AG, Burkhard Gottlieb, Schwerzistraße 6, CH-8807, Freienbach, +41 (0) 55 415 88 44, http://www.luxoheal.eu, info@luxoheal.ch

Pressekontakt: attentio :: pr-agentur GmbH, Ulrike Peter, Bahnhofstraße 18, 57627 Hachenburg, u.peter@attentio.cc, +49 (0)26 62-94 80 07-0, http://www.attentio.cc

 

Ohne Beschwerden durch die Wechseljahre

Die Wechseljahre der Frau sind keine Erkrankung, sondern eine natürliche Phase im Leben, in der sich der Körper auf einen neuen Lebensabschnitt einstellt. Daher ist auch nicht einzusehen, dass sich Frauen über Jahre hinweg mit heftigen Beschwerden während des Klimakteriums abplagen sollten.

Weder die Wechseljahre Hitzewallungen, noch ständige Kopfschmerzen, sinkende Vitalität und Leistungsfähigkeit, Erschöpfungszustände, Schlaflosigkeit, heftige Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, noch langfristige Einschränkungen im privaten und beruflichen Leben müssen während der Wechseljahre einfach hingenommen werden. Allzu schnell werden jedoch bei heftigen Beschwerden während des Klimakteriums Hormone gegen Wechseljahre und  ihre Begleiterscheinungen verordnet. Dass die Hormone die Wechseljahre entscheiden beeinflussen, ist unbestritten. Doch muss durchaus nicht der natürliche Rückgang der Östrogenproduktion im weiblichen Körper durch künstliche Gaben von hormonellen Medikamenten bekämpft werden. Die Nebenwirkungen bis hin zum erhöhten Krebsrisiko stehen in keinem Verhältnis zur zeitweiligen Zurückdrängung der Wechseljahresbeschwerden. Es gibt wirksame und natürliche Alternativen.

Ganz natürlich beschwerdefrei in den Wechseljahren

Altes naturmedizinisches Wissen wurde über lange Zeit oft leider ignoriert. Dabei wussten schon unsere Vorfahren, dass sich mit ganz natürlichen Mitteln aus der Pflanzenwelt auch die Wechseljahresbeschwerden großartig lindern lassen. Ein solches rein pflanzliches Mittel ist die Wild Yam Wurzel, die bereits von den Ureinwohnern Mittelamerikas angewendet wurde. Die Wirksamkeit der Wild Yam gegen Beschwerden wie Wechseljahre Hitzewallungen, Erschöpfung, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Krankheitsanfälligkeit und mehr ist vielfach wissenschaftlich und durch praktische Studien erwiesen. Darüber hinaus beugt Wild Yam noch der durch den Östrogenmangel begünstigten Osteoporose durch die knochenstärkende Wirkung der Wurzel vor. Auf der Webseite von <a href=ttp://www.wechseljahre-ohne-beschwerden.de“>www.wechseljahre-ohne-beschwerden.de</a> wird ausführlich behandelt, wie Frauen gesund und ohne die typischen Beschwerden durch die Wechseljahre kommen können. Durch Wild Yam wird gänzlich auf die Einnahme der Wechseljahre Hormone verzichtet. Natürlich und auf rein pflanzlicher Basis werden alle Beschwerden während des Klimakteriums bekämpft, ganz ohne schädliche Nebenwirkungen und die Angst vor Spätfolgen durch Hormonpräparate.

Quellen:

Übermittelt durch www.pr-gateway.de

Kontakt: Wechseljahre-ohne-Beschwerden.de, Enrico Uecker, Zur Staustufe 24, 91301 Forchheim, 09191 / 733 633 7, http://www.wechseljahre-ohne-beschwerden.de, info@marketing-kanzlei-uecker.de

 

 

Die Wechseljahre begünstigen Haarausfall

In den Wechseljahren kommt bei den Frauen die natürliche Balance zwischen weiblichen und männlichen Geschlechtshormonen durch den zunehmenden Rückgang der Östrogenproduktion aus dem Gleichgewicht. Etwa jede fünfte Frau hat eine Veranlagung zu hormonell bedingtem Haarausfall, die wegen dieser Verschiebung meist erst im Klimakterium symptomatisch wird. „Frauen, die in den Wechseljahren schütteres Haar bekommen, leiden darunter ganz erheblich“, bestätigt der Hamburger Gynäkologe Prof. Peter Schmidt-Rohde. Neben Produkten, die das Haarwachstum fördern, sollten dann auch Empfehlungen für eine behutsame Pflege berücksichtigt werden, um den Haarverlust nicht unnötig zu beschleunigen:

1. Es gibt in Apotheken zahlreiche Tinkturen, die hormonell bedingtem Haarverlust entgegenwirken sollen. Einen Vergleich der Produkte inklusive Wertung hat die unabhängige Stiftung Pharmatest (www.pharma-test.org) zusammengestellt. Testsieger wurden neue patentierte Ampullen aus der Schweiz, die als erstes Produkt für Haarwachstum aktive pflanzliche Stammzellen nutzen.

2. Das beste Instrument zum Frisieren ist ein Kamm mit weit auseinanderstehenden Zinken. Sie müssen glatt und abgerundet sein, ohne scharfe Kanten.

3. Zur Haarwäsche sind milde Pflegeshampoos empfehlenswert. Meiden Sie auslaugende Haarwaschmittel.

4. Spülen Sie nach der Haarwäsche mit reichlich, möglichst kühlem Wasser lange nach. Das feine, schuppenartig angeordnete Haaroberhäutchen kann sich dadurch wieder fest anlegen. Anschließend die Haare mit einem Handtuch abtupfen, nicht rubbeln.

5. Achten Sie beim Haare trocknen darauf, dass das Haar nicht zu heiß wird. Der Fön sollte immer genügend Abstand zum Haar haben. Noch besser ist es, die Haare an der Luft trocknen zu lassen. Übermäßige Hitzeeinwirkung durch Sonnenstrahlen oder Solarium fördern ebenfalls Haarstrukturschäden.

6. Schützen Sie beim Schwimmen im Meerwasser genauso wie in chlorhaltigem Wasser im Schwimmbad Ihre Haare durch Tragen einer Badekappe.

7. Lang anhaltender Stress wirkt sich ebenso wie Schlafmangel ungünstig auf die Haarstruktur aus.

Quellen:

Übermittelt durch www.pr-gateway.de

 

Kontakt: Supress, Ilona Kruchen, Alt-Heerdt 22, 40549 Düsseldorf, redaktion@supress-redaktion.de, 0211/555548, http://www.supress-redaktion.de