Applied Kinesiology-basierte Integrative Medizin – Neuer Kurs ab 10.2.12 in Berlin und Potsdam

Der neue Kurs im Jahr 2012 über Applied Kinesiology-basierte Integrative Medizin wird von der Deutschen Stiftung für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin gefördert. Seit 2007 gibt es eine Enge Zusammenarbeit zwischen der Arbeitsgruppe um Prof. Frank Bittmann (Universität Potsdam) und der Stiftung.

Der heutige Patient ist mehr und mehr von Befindensstörungen ohne Vorliegen einer manifesten Pathologie gekennzeichnet. Immer mehr machen dabei die Erfahrung, dass klassische Schulmedizin allein hier oft nicht befriedigt und fragen verstärkt komplementäre Behandlungsweisen nach. Die Komplexität vieler Beschwerdebilder erfordert dabei einen integrativen Ansatz für Diagnostik und Therapie. Diesem Bedarf tragen wir mit unserem neuen Kurs Rechnung.

Dieser Kurs vermittelt sowohl einen Einstieg in die faszinierende Applied Kinesiology mit ihrem inzwischen weltweit angewandten Muskeltest, der uns als universelles diagnostisches Hilfsmittel dient. Unsere Erfahrungen von mehr als 15 Jahren Arbeit mit diesem System hat uns gelehrt, welche der Techniken von besonderer Wirksamkeit sind und wie AK mit dem breiten therapeutischen Instrumentarium von Schulmedizin einerseits und Komplementärmedizin andererseits am besten zu verbinden ist. Wir konzentrieren uns also auf Wesentliches und Effektives. Es entstand ein praxiserprobtes und empirisch überprüftes integratives Medizinkonzept, das wir jetzt weiter geben.

Auf der Basis jahreslanger Lehrerfahrung mit unserem Kurs “Applied Kinesiology” haben wir das neue Curriculum so aufgebaut, dass die Philosophie und die für die sofortige Anwendung entscheidenden Inhalte gleich zu Beginn gebracht werden. Schon nach dem ersten Modul gehen die Teilnehmer mit 16 Muskeltests nach Hause, die einen Gesamtüberblick vermitteln. Zudem gibt es die Übersicht über die häufigsten und damit wichtigsten Störfaktoren, die hinter Beschwerden stecken können. Dies ermöglicht Therapieerfolge vom Start weg. Die so gemachten Praxiserfahrungen können in den folgenden Modulen mit einfließen.

Der Kurs konzentriert einerseits auf wichtige AK-Techniken und geht andererseits weit darüber hinaus. Das integrative Konzept vereint – neben der Einführung in die Applied Kinesiology – Wissen sowie diagnostische und therapeutische Werkzeuge aus den folgenden Quellen (alphabetisch): Ausleitende Verfahren, Bildgebung, Biomechanik, Chirotherapie, craniosacrale Osteopathie, Endokrinologie, Ernährungsberatung, Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos, Homöopthie, Immunologie, Labordiagnostik, Lymphbehandlung, Mikro-Akupunkt-Systeme, Neuraltherapie, Organotherapie, Orthomolekulare Medizin, Orthopädie, Physiotherapie, Psychotherapie, Schmerztherapie, Sporttherapie, Sportmedizin, Traditionelle Chinesische Medizin, viscerale Osteopathie, Zahnmedizin.

Im Lehrteam wird vielfältige Kompetenz aus verschiedenen Disziplinen vereinigt. Das neue Lehrangebot unseres Brandenburgischen Vereins für Gesundheitsförderung e.V. entstand in Kooperation und mit Unterstützung durch das Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin Berlin, dessen ärztlicher Leiter, Dr. Achim Kürten, seine reichen Erfahrungen im Kurs einbringen wird.

Weitere Informationen finden Sie unter :

http://www.bvfg-potsdam.de/fort-und-weiterbildung/applied-kinesiology-basierte-integrative-medizin

Quellen:

Übermittelt durch www.pr-gateway.de

Kontakt/Verfasser:

Deutsche Stiftung für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin, Dr. med. A. Kürten, Grosse Hamburger Str. 5-11, 10115 Berlin, 03023112699, www.tcm24-sozialprojekte.de, a.kuerten@alexius.de

Pressekontakt: Deutsche Stiftung für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin Berlin, Achim Kürten, Große Hamburger Str. 5-11, 10115 Berlin, a.kuerten@alexius.de, 03023112699, http://www.tcm24.de

 

Weitere interessante Themen
Interessante Themen
Übersäuerung, Fragen und ANtworten
Checkliste Basenpulver
Lösung für Darmbeschwerden

Schreibe einen Kommentar