Hyaluronsäure ist ein wichtiges Gelenkschmiermittel

Hamburg (30.11.2011) Eine der zentralen Ursachen für Arthrose, Arthritis oder allgemeine Gelenkbeschwerden liegt oftmals in der im Alter rapide abnehmenden Produktion der körpereigenen Hyaluronsäure, einem natürlichen, unverzichtbaren Gelenkschmiermittel. Diese Unterversorgung kann durch die orale Aufnahme von Hyaluronsäure erfolgreich behandelt werden.

Proceanis Healthcare bietet mit dem Produkt ArthroHyl einen orthomolekularen Nährstoffkomplex aus Hyaluronsäure, Glycosaminoglykanen, Aminosäuren und Vitaminen in Form einer 45-Tage-Kur an. Die medizinisch bilanzierte Diät dient zum Ausgleich einer sinkenden körpereigenen Produktion von Hyaluronsäure und zur diätetischen Behandlung degenerativer Gelenkerkrankungen, allgemeiner Gelenkbeschwerden und deren Folgeerscheinungen, wie Arthrose und Arthritis.

Orale Gabe beseitigt Mangelerscheinung

Im jugendlichen Organismus wird Hyaluronsäure noch in ausreichendem Maße von den Zellen der inneren Gelenkkapsel gebildet. Schon ab dem 25. bis 30. Lebensjahr nimmt diese Produktion rapide ab. Mit dem 40. Lebensjahr liegt die körpereigene Produktion bei nur noch 50 %, mit 60 bei nur noch 10 %. Dieser für die Entstehung von Arthrose, Arthritis oder allgemeinen Gelenkschmerzen mitursächliche Mangel kann durch die orale Einnahme des natürlichen Wirkstoffs Hyaluronsäure effizient und ohne Nebenwirkungen beseitigt werden. Weitere Vorteile einer oralen Aufnahme der Hyaluronsäure gegenüber einer direkten Injektion in die von Arthrose oder Arthritis betroffenen Gelenke: Die wertvolle Hyaluronsäure ist erheblich kostengünstiger und wird ohne Infektionsrisiko über den Stoffwechsel an sämtliche Körperzellen bereitgestellt, z.B. auch dem Bindegewebe der Haut. Die Fähigkeit zur Bindung von Feuchtigkeit steigt, Fältchen verschwinden und die Haut sieht frischer aus.

Die Dosis macht den Unterschied

Ob Arthrose, Arthritis oder allgemeine Gelenkschmerzen – die Wirksamkeit der oralen  Aufnahme von Hyaluronsäure ist dank wissenschaftlicher Studien heutzutage belegt. Trotzdem unterscheidet sich die Wirkintensität von Hyaluronsäure-Präparaten ganz erheblich. Das liegt daran, dass viele Präparate auf Grund des hohen Herstellungspreises hochmolekularer Hyaluronsäure mit einer niedrigen Konzentration von unter 50 mg pro Tag arbeiten. ArthroHyl hingegen sieht eine Tagesdosis von 100 bzw. 180 mg vor. Ein weiterer bedeutender Vorteil besteht darin, dass die Hyaluronsäure im Wege der bakteriellen Fermentation hergestellt wird. Durch dieses Verfahren sind allergische Reaktionen bei der Behandlung von Gelenkschmerzen, Arthrose und Arthritis nahezu ausgeschlossen.

Quellen:

Übermittelt durch www.pr-gateway.de

Kontakt/Verfasser:

Proceanis GmbH, Dr. Henning Juechter, Henriettenweg 6, 20259 Hamburg, info@proceanis.com, 040 60020720, http://www.arthrosegelenk.de

 

Weitere interessante Themen
Interessante Themen
Übersäuerung, Fragen und ANtworten
Checkliste Basenpulver
Lösung für Darmbeschwerden

Schreibe einen Kommentar