Antistax Venen Tabletten helfen bei schweren Beinen

Antistax aus der Versandapotheke mediherz.de unterstützt mit seinen bioaktiven Wirkstoffen die Gesundheit der Venen und lindert so schwere Beine.

Erkrankungen der Venen sind keine Frage des Alters. Viele Menschen leiden bereits mit Anfang 30 unter schmerzhaften Krampfadern. Aber auch Besenreißer oder schwere Beine können erste Anzeichen einer Venenerkrankung sein.

Wie arbeiten Venen?

Über die Venen erfolgt der Rücktransport des verbrauchten Blutes zum Herzen. Dabei müssen besonders die Beinvenen Schwerstarbeit leisten, da der Transport entgegen der Schwerkraft erfolgt. Unterstützung bietet hier die Wadenmuskulatur, die auf die Gefäße drückt und das Blut so zum Herzen pumpt. Dabei wird der Rückfluss innerhalb der Gefäße durch Venenklappen verhindert, die sich bei entspannter Muskulatur wie Ventile schließen.

Was beeinflusst die Venenarbeit?

Infolge von langem Stehen oder falscher Sitzhaltung kann sich das Blut in den Gefäßen stauen und auf die Venenwände drücken. Diese reagieren mit Entzündungen und werden durchlässig. „Es kommt zu Wasseransammlungen, sogenannten Ödemen, im umliegenden Gewebe, die die Mikrozirkulation und damit die Nährstoffversorgung beeinträchtigen“, erläutert Dr. Ursula Jonas, Apothekerin bei der Versandapotheke mediherz.de. Die Folge sind geschwollene, schwere Beine. Außerdem können durch wiederholte Blutstauungen die Venen selbst geschädigt werden oder sich zu Krampfadern erweitern.

Wie wirken die Inhaltsstoffe von rotem Weinlaub?

Die Wirkung von Auszügen aus rotem Weinlaub auf die Venengesundheit wurde in Frankreich schon vor über 60 Jahren entdeckt. Diese heute in Antistax enthaltenen Pflanzenwirkstoffe lindern dabei nicht nur schwere Beine, sondern verbessern auch die Venenelastizität und dichten die Gefäße ab. Außerdem stärken die Wirkstoffe in Antistax die Durchblutung und schützen die Gefäße nachhaltig.

Weitere Informationen unter www.mediherz.de.

Quellen:

Übermittelt durch www.pr-gateway.de

Kontakt: mediherz Versandapotheke, Anja Saam, Schulstr. 46, 97526 Sennfeld, 0 97 21 / 73 08 0, http://www.mediherz.de, marketing@mediherz.de

Pressekontakt: saamMedia Agentur für Kommunikation und Media, Alexander Saam, Schulstr. 46, 97534 Waigolshausen, as@saam-media.de, 0 97 22 / 94 10 27, http://www.saam-media.de

 

Be Sociable, Share!
Weitere interessante Themen
Interessante Themen
Übersäuerung, Fragen und ANtworten
Checkliste Basenpulver
Lösung für Darmbeschwerden

Schreibe einen Kommentar